Wir suchen Verstärkung!

Werde Teil unseres Teams

Parodontologie & Prophylaxe

"Vorsorge ist immer besser als Nachsicht - deshalb haben wir uns auf die Gesunderhaltung Ihrer Zähne spezialisiert. Doch selbst bei einer fortgeschrittenen Erkrankung des Zahnhalteapparates können wir Sie in den allermeisten Fällen von der Entzündung befreien."

Vorsorge für ein strahlendes Lächeln

Die Parodontologie befasst sich mit der Behandlung und Vorsorge (= Prophylaxe) von Erkrankungen des Zahnhalteapparates. Die häufigsten Erkrankungen sind die Gingivitis (entzündliche Veränderung des Zahnfleischs) und die Parodontitis (entzündliche Erkrankung des Kieferknochens). Bei der Parodontitis kommt es zu einem (meist langsamen, chronischen) fortschreitenden Verlust des Zahnhalteapparates, der in der Lockerung der Zähne bis hin zum Zahnverlust resultieren kann. Die Häufigkeit einer Parodontitis im Erwachsenenalter wird in Deutschland zwischen 50 und 80 % angegeben. Die schweren Verlaufsformen bis hin zum Zahnverlust treten jedoch deutlich seltener auf (10-20 %).

Es gibt jedoch auch bei leichteren Verlaufsformen genügend gute Gründe für eine rechtzeitige Behandlung:

  • Parodontitis führt unter anderem zu einem erhöhten Risiko für einen Myokardinfarkt (Herzinfarkt)
  • Abszesse (umkapselte Eiteransammlungen) und Schädigungen der inneren Organe sind möglich
  • Bestehende Erkrankungen wie z. B. ein Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) können eine Parodontitis begünstigen
  • Auf der anderen Seite wird ein Diabetes aber auch negativ durch eine Parodontalerkrankung beeinflusst
  • Parodontitis ist ein Risikofaktor für Fehlgeburten und geringes Geburtsgewicht

Parodontitistherapie

Wir gehen heute davon aus, dass etwa gleich viele Zähne durch eine Zahnhalteapparaterkrankung (Parodontitis) verloren gehen wie durch Karies. Mit steigendem Alter und den unvermeidbaren Folgen für das schwächer werdende Immunsystem verschiebt sich dieses Verhältnis immer mehr zur Parodontitis. Eine weitere große Rolle spielen Grunderkrankungen, die das Immunsystem beeinflussen (Diabetes, Immunschwächen…), bestimmte Medikamente und auch schlechte Angewohnheiten (z.B. Rauchen), welche allesamt den Verlauf drastisch verschlechtern können.

Wir haben deshalb ein Intensivbetreuungsprogramm für Sie zusammengestellt, bei dem wir Sie über längere Zeit begleiten, um Ihre eigene Zahnpflege zu optimieren. Unterstützend setzen wir dafür nach Bedarf weitere Hilfsmittel ein wie z.B:

  • Bakterientests zur Analyse Ihrer Mundflora (micro-IDent®, Hain Lifescience GmbH)
  • Gentests zur Ermittlung Ihres individuellen Risikos für fortschreitenden Knochenabbau
  • Antibiotika-Stoßtherapie zur Unterstützung der Keimbekämpfung
  • Aufbaupräparate zur Wiedererlangung einer gesunden Mundflora
  • Chirurgische Therapie tiefer Zahnfleischtaschen

Prophylaxe

Jede Stunde, die rechtzeitig in die Gesunderhaltung Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches investiert wird, ist weitaus wertvoller als solche, die in die Reparatur von bereits vorhandenen Schäden fließen. Aus diesem Grund sehen wir es als unsere ärztliche Pflicht an, Ihnen die bestmögliche Pflege Ihrer Zähne (und auch des bereits vorhandenen Zahnersatzes) anzubieten. Hierfür haben wir speziell geschulte Mitarbeiterinnen ausgebildet, die Expertinnenen auf dem Gebiet der Zahnreinigung und Parodontitisprävention sind. Bei diesen erhalten Sie nicht nur Ihr strahlendes, weißes Lächeln und ein wunderbar glattes Mundgefühl zurück, sondern auch wertvolle Anregungen und Tipps für die Pflege zuhause.

Die Reinigung erfolgt auf schonende Weise mit Schallinstrumenten und modernsten Feinpulverstrahlgeräten mit vorerwärmtem Wasserzulauf, sodass auch empfindlichere Zähne behandelt werden können.

Viele Krankenkassen haben den langfristigen Wert dieser Vorsorgemaßnahmen inzwischen erkannt und bezuschussen Ihnen diese Leistungen ein- bis zweimal im Jahr.

Fragen Sie bei Ihrer Versicherung oder auch bei uns nach, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Design/TYPO3: www.creationell.de
© 2018 Zahnarzt Dr. Norman Apt & Kollegen